Anzeichen einer mangelden Content-Strategie

2022 | Marketing

Unter einer Content Strategie versteht man einen Plan, nach dem nützlicher Content erstellt und publiziert wird. Die gut strukturierten Inhalte werden sowohl auf die Ziele des Unternehmens als auch die Bedürfnisse der Nutzer ausgerichtet. Sinnvoll ist es, diese Ziele anhand einer Strategie zu dokumentieren.

Eine Content Strategie gliedert sich grundsätzlich in drei Bereiche:

Inhalt: Welchen Inhalt produziere ich für welche Zielgruppe?
Organisation: Wer ist für welchen Bereich zuständig?
Technische Struktur: Wo werden die Inhalte gespeichert und auf welchen Wegen gelangen sie in die Ausgabemedien?

Planlos ins Dilemma?

Die Frage, ob eine Content Strategie auch für Ihr Unternehmen sinnvoll ist, lässt sich anhand einiger Fakten schnell überprüfen. Vielleicht geht es Ihnen, wie vielen Unternehmen. Sie haben beispielsweise irgendwann einen Unternehmensblog ins Leben gerufen. Doch schon bald fehlt es an Ideen für interessante Themen oder das Tagesgeschäft ließ keine Zeit, um regelmäßige Blogbeiträge zu verfassen. Schnell gehen Monate ins Land, ohne das sich in Ihrem Blog etwas bewegt. Das tatsächliche Problem sind jedoch nicht fehlende Ideen oder Zeitmangel – sondern eine fehlende Content Strategie:

So geht’s zum Ziel

Zur Content Strategie zählt das Erstellen von Redaktionsplänen, um in ihnen verbindliche Themen festzulegen. Weiter braucht es einen Verantwortlichen für Redaktionsplan und Blog. Im Fokus müssen auch die expliziten Bedürfnisse der Zielgruppe liegen. Aus Letzterem generieren sich fast automatisch Themen für den Blog. Mittels eines Key-Performance-Indikators (KPI) lassen sich die Erfolge schließlich messen.

Keine Resonanz auf Inhalte?

Wie gut Sie Ihre Zielgruppe kennen, lässt sich an der Häufigkeit der Kommentare im Blog sowie am Teilen von Beiträgen in den sozialen Netzwerken oder an direkten Aktionen, wie Newsletter-Registrierungen ablesen. Wenig Resonanz auf Ihre Aktivitäten spricht eher dafür, dass die produzierten Inhalte nicht auf die Zielgruppe abgestimmt sind.

Technik im Blick

Last but not Least zählt auch die strukturell-technische Seite zu einer guten Content Strategie. In vielen Unternehmens-Websites sind die Inhalte über verschiedene Tools verteilt. Das Problem ist, das sich die in den jeweiligen Tools befindlichen Inhalte, dort kaum wieder herauslösen lassen. Die Alternative ist, die strukturierten Unternehmensinhalte medienvariabel in einem zentralen Content-Repository zu verwalten, auf das Sie per API zugreifen können. Obwohl dies zunächst mit viel Aufwand verbunden ist, ist diese digitale Transformation ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Content Strategie.