Mit kleinen Werbegeschenken kann man seinen Kunden und Interessenten eine kleine Freude bereiten und damit gleichzeitig Werbung machen. Die Klassiker unter den Giveaways sind bedruckte Kugelschreiber, Feuerzeuge oder Schlüsselanhänger. Das ist aber heutzutage nichts Besonderes mehr. Neue und kreative Werbemittelideen überraschen die Kunden und platzieren eine bleibende Erinnerung in deren Köpfen. Nachhaltige oder auch ökologische Geschenke sind voll im Trend und senden eine deutlich positive Nachricht aus. Sie stellen das Unternehmen als zukunftsorientiert und umweltbewusst dar. Natürlich sollte diese transportierte Nachricht auch zu den vorgelebten Prozessen der Organisation passen.

Nachhaltige Werbeartikel – Was ist das eigentlich?

Die ausschlaggebende Eigenschaft der Kundengeschenke ist, dass sie entweder aus nachwachsenden oder recycelten Rohstoffen bestehen. Beispiele dafür sind Holz oder Kork. Zusätzlich können die Produkte in fairen Arbeitsbedingungen, durch CO2-emmissionsfreie Prozessen und ohne Schadstoffe hergestellt worden sein. Sie zeichnen sich durch hohe Qualität, Kreativität und Langlebigkeit aus. Hier einige kreative Beispiele:

  • Kugelschreiber aus Bambus oder Kork
  • Handytaschen aus Filz
  • Solarbetriebene tragbare Akkus
  • Pflanzensamen

 

Viele Onlineshops haben das Potenzial dieser Produkte erkannt und bieten deshalb neben den herkömmlichen Werbemitteln auch nachhaltige Geschenke zum Kauf an. So lassen sich leicht klassische Plastiktaschen durch ressourcenschonende Baumwolltaschen mit individuellem Druck ersetzen.

Für welche Branchenbereiche bieten sich „grüne“ Werbegeschenke an?

Den ökologischen Präsenten gehört die Zukunft, denn die altbekannten Produkte verlieren an Reiz und Wert. Aus diesem Grund sind sie prinzipiell für alle Branchen ein gutes Marketingmittel. Firmen, deren Prozesse und Leitbild jedoch in keinen Punkten mit ökologischen und nachhaltigen Richtlinien übereinstimmen, sollten auf den Einsatz verzichten. Die Nutzung würde ein unglaubwürdiges Bild projizieren. Organisationen, die sich aktiv mit der Verbesserung der Umwelt auseinandersetzen oder ihre Prozesse dahingegen optimiert haben, sollten sich dieser Marketingmaßnahme bedienen.

Welche Zielgruppen werden mit dem Thema Nachhaltigkeit angesprochen?

Vorrangig punkten Unternehmen damit bei den jüngeren Zielgruppen. 25- bis 30-Jährige Menschen interessieren sich besonders für Umweltthemen und achten auf Produkte bzw. Marken, die solch eine Unternehmenskultur vorleben. Unter dem Strich lässt sich jedoch sagen, dass fast alle Zielgruppen, abgesehen vom Alter, angesprochen werden. „Grüne“ Produkte zu kaufen ist nicht nur ein Trend, sondern hat sich zu einem Lebensgefühl entwickelt.

Den Kunden ein positives Erlebnis schenken

Werbemittel werden bevorzugt an Messeständen verteilt. Wenn sich ein Kunde für ein Produkt oder eine Dienstleistung interessiert, dann erhofft er sich auf einer Messe Informationen zu erhalten. Hat er eine gute Beratung bekommen und ein kleines Giveaway dazu, ist er rundum zufrieden und freut sich über die kleine Aufmerksamkeit. Benutzt er das Geschenk im Nachhinein wieder, erinnert er sich an das nette Gespräch und die Firma zurück. Die Chance, dass er sich für den Kauf des Produkts entscheidet, ist damit gestiegen. Auch der Aspekt, dass das Produkt bewusst ressourcenschonend ausgewählt wurde, kann dem Kunden bei seiner Kaufentscheidung in eine, für das Unternehmen, positive Richtung führen. Die Emotion wird mit den Produkten der Firma verknüpft.

Share This