Für YouTuber wird es ab sofort wesentlich schwerer, durch die Videoplattform Geld zu verdienen. Die Streamingplattform führt eine neue Monetarisierung sregelung ein, welche vor allem One-Hit-Wondern und Anfängern den Einstieg wesentlich erschwert. Ab sofort müssen Youtuber 1.000 Abonnenten sowie 4.000 Stunden Videoabrufe vorweisen können, damit sie ins Partnerprogramm aufgenommen werden.

YouTuber stehen vor großem Hindernis

Die Google-Tochterfirma YouTube kündigte kürzlich neue Monetarisierungsregelungen für alle YouTuber an. Die Regeln betreffen vor allem Einsteiger, One-Hit-Wonder und Nischenkanäle. Bereits mit 2017 wurde die Regel eingeführt, dass Jeder Kanal mindestens 10.000 Klicks benötigt, um in das Partnerprogramm aufgenommen werden. Nur Mitglieder dieses Programms können Werbeschaltungen für ihre Inhalte freigeben und dadurch Geld verdienen. Die neuen Regelungen sollen mit 20. Februar 2018 in Kraft treten. Damit YouTuber ab dem Stichtag weiterhin Mitglied des Partnerprogramms sein können, müssen sie mindestens 1.000 Abonnenten vorweisen. Zugleich benötigt der Kanal 4.000 Videoabrufen während der vorhergegangenen zwölf Monate. Künftig müssen deshalb mehr Personen motiviert werden, den Kanal zu abonnieren, damit die neue Monetarisierungsregelung gelten.

Auch das Thema Virtual Reality dürfte künftig immer mehr eine Rolle spielen. Nähere Infos dazu findet man auch hier: Virtual Reality (VR) machen lassen

Share This