Magento und Shopware sind zwei verschiedene Shopsysteme, welche zum Beispiel verwendet werden können, um Onlineshops oder E-Commerce-Plattformen aufzusetzen. In Deutschland zählen die beiden Plattformen zu den größten und beliebtesten. Bei Magento handelt es sich um die am meisten verbreitete Onlineshop-Software der Welt, welche 2008 in Kalifornien ins Leben gerufen wurde. Die Software ist eine amerikanische Software und somit sind Supportanfragen etwas schwerer zu klären. Eventuell muss dabei auf Agenturen zurückgegriffen werden. Magento ist in der kostenlosen Version sowie der kostenpflichtigen Version erhältlich, welche sich grundsätzlich durch ihre Wartung, den Support und die Gewährleistung unterscheiden.

Shopware ist eine deutsche Onlineshop-Software, welche dementsprechend mit dem Support punkten kann. Die Software ist in der kostenlosen Version, der Professional-Version, der Professional-Plus-Version sowie der Enterprise-Version erhältlich. Für den Support sind mehrere Service-Pakete erhältlich. Außerdem ist bei den kostenpflichtigen Versionen immer der Support von 1 Jahr enthalten.

Möglichkeiten, Pflegbarkeit und Performance der Shopsysteme

Magento bietet im Gegensatz zu Shopware mehr Erweiterungen und Templates. Allerdings finden bei Shopware regelmäßige Qualitätskontrollen statt. Somit muss bei Magento auch stark sortiert werden. Bei den Templates hat Magento die Nase vorne. Shopware bietet nur wenige Templates, welche zu stark nach einem „Standard-Template“ ausschauen könnten. Magento bietet zudem mehr Schnittstellen an andere Systeme als Shopware. Das liegt allerdings daran, dass Magento mehr verbreitet ist. Einige Schnittstellen sind bei Magento zum Beispiel OpenERP, Specter, Navision oder Nova. Shopware bietet dafür allerdings ein sehr ausgefeiltes und sicheres System für Anbindungen. Auch bei der Anzahl der Plugins kann Magento wieder punkten. Allerdings kann hier Shopware hier mit einer besseren Qualität – wenn auch für einen höheren Preis – überzeugen.

Shopware hat bei der Pflegbarkeit seines Systems eindeutig die Nase vorne. Die Übersicht und der Komfort sind hier einfach größer. In Sachen Performance und Geschwindigkeit stehen die beiden Softwares ziemlich gleich da. Da beiden Systeme PHP7 verwenden, können Ladezeiten effektiv eingespart werden – auch wenn die Softwares mit vielen Erweiterungen gespeist werden.

Kosten

Da für beide Systeme ein professioneller Entwickler nötig ist, um Veränderungen
vorzunehmen und die Shops professionell zu führen, sind die Kosten nicht so leicht kalkulierbar. Je nachdem, welche Erweiterungen, Templates oder Anforderungen erfüllt werden sollen, können beide Shopsysteme unterschiedliche Kosten verursachen.

Fazit

Es gibt weder eine schlechtere, noch eine bessere Software. Der Nutzer sollte zu Beginn genau wissen, welche Anforderungen an die Software gestellt werden. Demnach sollte eine Entscheidung fallen.

Share This